Teilprojekt 9

Entwicklung eines in vitro-Fütterungssystems zur Untersuchung der Übertragung von Coxiella burnetii durch Zecken

Dermacentor reticulatus
Ixodes ricinus
[Foto: Makert / Körner © Fraunhofer Institut IZI]

KURZBESCHREIBUNG TEILPROJEKT 9

Bis heute gibt es keine effizienten Behandlungsmöglichkeiten für chronisches Q-Fieber und das chronische Erschöpfungssyndrom, welches durch Coxiella burnetii verursacht wird. Um neue therapeutische Strategien zu entwickeln, ist es notwendig, unser Wissen über die C. burnetii- Pathogenese und Infektionswege zu erweitern. Die Rolle der Zecken als Vektoren und Reservoir für Q-Fieber ist noch unklar. Als Alternative zum aerosolischen Weg soll daher auch die Übertragung von C. burnetii durch Zecken als Vektoren genauer geklärt werden. Hierzu wird ein Labor-basiertes in vitro-Fütterungssystem entwickelt, mit dem die Infektion von Zecken über die Blutmahlzeit untersucht werden soll. Der Übergang von Erregern (C. burnetii) in die Zecke sowie deren Vermehrung, Verteilung und Ausscheidung wird über molekular- und zellbiologische Methoden gemessen. Die Ergebnisse sollen die Rolle von Zecken in der Q-Fieber-Problematik klären und zu einem besseren Verständnis dieser Infektion und ihrer Übertragung führen.